30 July 2021 – 20:30 / Gordevio

Let's celebrate the 50 years from Flower Power to Hard Rock - The Rock Night​!

Die "Special Rock Night", die dem Partner des Abends, Radio Studio Star, zu verdanken war, hielt, was sie versprach (und übertraf es vielleicht sogar), mit blitzschnellen Auftritten dreier Bands, die das heilige Feuer in ihren Adern hatten. 

Die Vorgruppe war das Quartett von Luca Princiotta, einem Gitarristen, der auch als Mitglied von Blaze Bayley's Blaze (Iron Maiden) und seit 2006 als Leadgitarrist von DORO bekannt ist. Heavy-Metal-Band mit der legendären deutschen Sängerin Doro Pesch, der Königin des Metal. Mit seiner Band hat der akrobatische Gitarrist aus Campione d'Italia einen ehrgeizigen und vollmundigen Hard Rock vorgelegt, ein Kondensat aus Kraft, Technik und Leidenschaft. Ihm zur Seite standen drei fantastische Musiker, praktisch die besten unseres Hauses, die in Bereichen von Rock über Funk bis hin zu Modern Jazz sehr geschätzt werden: Gian Andrea Costa am Bass, Rocco Lombardi am Schlagzeug und Matteo Bertini am Gesang. Es gibt viele Einflüsse, aus denen die vier Musiker geschöpft haben, von kraftvollem Rock/Blues bis hin zu "melodiöserem" Rock, mit atemberaubenden Gitarrensoli, präzisen und druckvollen Bass- und Schlagzeuggrooves und einer großartigen bluesigen und bissigen Stimme. 

Als Nächstes sind Vanishing Signs an der Reihe, das jüngste Projekt des Bellinzoneser Keyboarders Neil Otupacca, einem der wichtigsten Musiker der Tessiner Rockszene, ehemaliges Mitglied von Trouble, Forsale und Gotthard, um nur drei zu nennen, und in seinem Hammond-Spielstil Jon Lord sehr ähnlich. Neben Otupacca finden wir Nick Angileri am Bass, einen der vielseitigsten Bassisten überhaupt, und auch die kratzige Stimme von Dilana Smith, die sich als echter Trumpf von Vanishing Signs erwies. Die Sängerin hat mit Größen wie Tommy Lee und Mick Mars von Mötley Crue gespielt und war auch Vorgruppe von Beth Hart und Aerosmith. Das erste selbstbetitelte Album, das live aufgenommen und vor zwei Jahren veröffentlicht wurde, ist eine Mischung aus Hard Rock, Rock und Progressive-Atmosphäre, behält aber dennoch seinen eigenen Stempel auf. Der Auftritt in Gordevio war dank der Pandemie der erste Auftritt der Band überhaupt, die ihr ganzes Können zeigen wollte. Der Auftrag ist in jeder Hinsicht erfüllt. Eine mitreißende Version des Klassikers "House of the Rising Sun (Animals)" mit einem großartigen Bass-Solo von Nic Angileri ist erwähnenswert, aber auch die Originalsongs sind hervorragend. Eine Band, die man in nächster Zeit aufmerksam verfolgen sollte.

 Der Abend endete mit Brain Downey und seinem Alive & Dangerous. Der Schlagzeuger Brian Downey gründete 1969 zusammen mit Phil Lynott und Eric Bell die legendären Thin Lizzy und blieb bis zu deren Auflösung 1983 Mitglied der Band. Nach dem frühen Tod von Phil Lynott (1986) setzte er seine Aktivitäten fort, vor allem in seiner Heimat Irland, wo er regelmäßig Live-Shows spielte und Aufnahmen mit dem großen Gary Moore machte. Von vielen als Musiker angesehen, der viele der großen Schlagzeuger der Zeit beeinflusst hat, und motiviert durch die Tatsache, dass er immer Thin Lizzy-Songs in das Repertoire seiner Band Alive & Dangerous aufgenommen hat, beschloss er, das gesamte Thin Lizzy Live&dangerous-Album live mit der genannten Band zu präsentieren. Das Gordevio-Konzert hat uns einen Musiker zurückgegeben, der immer noch intakt ist und seinen vollen Wert bestätigt hat. Es ist schwer zu verstehen, dass er zu Zeiten von Thin Lizzy nicht als einer der besten Schlagzeuger galt, aber Leute vom Kaliber eines John Bonham und Ian Paice haben vielleicht dazu beigetragen, ihn ein wenig in den Schatten zu stellen. Die Ähnlichkeit zwischen dem neuen Bassisten/Sänger Matt Wilson und dem verstorbenen Phil Lynott war frappierend. Das Konzert war eine Aneinanderreihung hochwertiger Songs, und das Publikum reagierte begeistert. Alles in allem ein sehr gelungener Rockabend, trotz der üblichen Wetterkapriolen.

Abendvorstellung
-----------------------

Bei der Special Rock Night in Cevio, werden drei heiße Bands die Flamme des Hard Rock entzünden und mit ihrer Power für Spannung sorgen. Eröffnet wird die Veranstaltung von der Band von Luca Princiotta, einem Gitarristen, der auch als Mitglied von Blaze Bayley's Blaze (Iron Maiden) bekannt ist und seit 2006 als Leadgitarrist der Heavy Metal Band DORO fungiert, die von der deutschen Rock-Ikone Doro Pesch, der Queen of Metal, angeführt wird. Mit seiner Luca Princiotta Band legt der akrobatische Gitarrist aus Campione d'Italia ein ehrgeiziges und erfolgreiches Projekt vor, einen eigenständigen Hard Rock mit einem Mix aus Kraft, Technik und Leidenschaft. Als nächste Band tritt Vanishing Signs auf, die neueste Formation des Bellinzona-Keyboarders Neil Otupacca, einer der wichtigsten Musiker der Tessiner Rockszene. Neil, dessen Hammond Spielstil dem eines Jon Lord ähnelt ist ehemaliges Mitglied der Bands "Trouble", "Forsale" und "Gotthard", um nur drei zu nennen. Neben Otupacca finden wir am Bass Nick Angileri, einen der vielseitigsten Bassisten überhaupt und die kraftvolle Stimme und Stage Performance von Dilana Smith. Die Sängerin hat mit Musikern vom Kaliber eines Tommy Lee und Mick Mars von Mötley Crue gespielt und eröffnete u,a. Shows für Beth Hart und Aerosmith. Der Abend endet mit Brain Downey und seiner Band Alive & Dangerous. 1969, gründete er mit Phil Lynott und Eric Bell die legendären Thin Lizzy. Der Schlagzeuger Brian Downey blieb bis zur Auflösung der Band im Jahr 1983 ein Mitglied der Band. Seitdem und auch nach dem frühen Tod von Phil Lynott (1986) setzte er seine Tätigkeit, vor allem in seiner Heimat Irland, als geschätzter Session-Mann fort, spielte regelmäßig live und trat mit dem großen Gary Moore auf. Von vielen als Musiker angesehen, der mehrere große Schlagzeuger der Zeit beeinflusst hat, und motiviert durch die Tatsache, dass er immer wieder Thin Lizzy-Songs in das Repertoire seiner Band "Alive & Dangerous" aufnahm, beschloss er, mit besagter Band das gesamte Thin Lizzy "Live & Dangerous" Album live zu präsentieren. Der Empfang von den Fans und der Kritiker waren begeisternd  (Phantastische Show, tolle irische Band). 50 Jahre später in Cevio:  "The Boys are back in town". Wir werden den Rhythmus von "Whiskey in the jar", "The Rocker" und "Killer on the loose" und den Thin Lizzy Flair wieder genießen können.


Hören

Brian Downey's Alive & Dangerous

UK

Let's celebrate 50 years Thin Lizzy

Phil Lynott und Brian Downey waren die Gründungsmusiker der legendären Band "Thin Lizzy" und Schlagzeuger Brian Downey war Bandmitglied bis zu dem allzu frühen Tod von Frontman Phil Lynott (1986). Er arbeitete im Studio und live u.a. mit Garry Moore und entschloss sich 2017 die Musik von Thin Lizzy, an der er als Co-Autor beteiligt war, wieder aufleben zu lassen. Angelehnt an den Titel des Thin Lizzy Album "Live & Dangerous", das als eines der besten Live Alben weltweit zählt, gründete er zusammen mit weiteren Topmusikern der irischen Rockszene die Band "Alive & Dangerous". Das Quartett begeistert die Lizzy Fans europaweit mit dem "Twin Guitar" Sound und einem phantastischen Frontmann. Sänger und Bassist Matt Wilson scheint fast wie eine Reincarnation von Phil Lynott. 50 Jahre nach der Gründung einer der einflussreichsten Bands der Rockgeschichte wird es in Gordevio heißen "The Boys Are Back In Town". Brian Downey & "The Boys" werden die Bühne mit Hits wie "Whiskey In The Jar", "The Rocker", "Killer On The Loose" u.a. rocken.

Hören


Hören

Vanishing Signs

CH

Hard rock made in Ticino

Vanishing Signs ist das letzte Bandprojekt des aus Bellinzona stammenden Keyboarders Neil Otupacca. Er ist einer der wichtigsten Musiker der Tessiner Rockszene und spielte in den Gruppen Trouble, For sale und Gotthard. Neben dem Hammond Sound des Bandleaders steht vor allem die Sängerin und Power Frontfrau Dilana Smith im Vordergrund. Geboren in Kapstadt / Südafrika begann sie ihre Karriere in den USA, wo sie mit den größten Legenden der Rockszene auftrat - u.a. mit Tommy Lee und Mick Mars (Mötley Crue), Dave Navarro (Jane's Addiction, Red Hot Chili Peppers) und Gilby Clark (Guns N' Roses). Außerdem überzeugte sie als Opener für Aerosmith und Beth Hart. Das gleichnamige Album von "Vanishing Signs" erschien 2019 und bekam international sehr gute Kritiken - Hardrock vom Feinsten mit einer ansprechenden Version des Klassikers "House of the Rising Sun" mit einem großartigen Bass-Solo von Nicola Angileri und der Stimme von Steve Lee in dem Song "Rollin' on". Magic Blues bringt in Gordevio mit Vanishing Sign den perfekten Einstieg für einen aufregenden 70er-Jahre-Rock-Abend, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Hören


Hören

Luca Princiotta Band

CH

Adrenalin garantiert

Adrenalin garantiert mit der "Dynamite Band" des Gitarristen Luca Princiotta, der sich auch als Mitglied von "Blaze Bayley" (Iron Maiden) einen Namen gemacht hat. Seit 2006 ist er Leadgitarrist der Heavy Metal Band "DORO", der Rocktruppe der legendären deutschen Sängerin und Königin des Metalls - Doro Pesch. Mit seiner Luca Princiotta Band stellt der in Campione d’Italia geborene, technisch äußerst versierte Gitarrist ein ehrgeiziges und erfolgreiches Projekt vor: Intensiver Hardrock, eine Verdichtung von Power, Technik und Leidenschaft. Als Mitstreiter konnte er die besten Musiker der Gegend um sich scharen, die in den Bereichen von Rock über Funk bis Modern Jazz sehr geschätzt werden. Es gibt viele Einflüsse, aus denen die vier Musiker schöpfen. Ihre Musik beinhaltet sowohl kraftvollen Blues-Rock als auch melodiösen Rock, mit atemberaubenden Gitarrensoli und präzisen, druckvollen Bass- und Drum-Grooves und einer großartigen bluesigen, markanten Stimme. Sie werden sicherlich das anspruchsvolle Magic Blues-Publikum erobern! Die Band hat zwei exzellente CDs veröffentlicht, "Vis viva"  und die 2018 erschienene "Rough Blue". Es könnte keinen besseren Auftakt für die große Classic Rock Nacht geben.

Hören