22 July 2021 – 20:30 / Cevio

Swiss Blues Rock Oldies Night

Ein Abend gewidmet den "guten alten Zeiten". Die Band Woamp spielt seit 2004 zusammen, aber einige Mitglieder haben über fünfzig Jahre Karriere hinter sich. Sie bringen ihre vielfältigen Erfahrungen zusammen und bieten in einem modernen Ton neu arrangierte Songs an, die in den 60ern des Beat und bis Mitte der 70er Jahre des Rock, Geschichte geschrieben haben. Die Gelegenheit, die Emotionen dieser Zeit und deren Musik noch einmal zu erleben, weit weg von jeglicher Form von Nostalgie. Die Lazy Poker Blues Band hat einen bedeutenden Stellenwert in der Geschichte des Swiss Blues. 1975 kamen Cla Nett und vier andere Leute zusammen, um ihre Musik, den Blues, zu spielen. Im Laufe der Jahre haben sie als Opener für Joe Cocker (1984) und B.B. King (1986 und 1995) fungiert. Mitte der neunziger Jahre zog es die Lazy Poker Blues Band nach Chicago, wo sie mit den großen Bluesern wie A.C. Reed, Kenny Neal und Billy Branch auftraten. Auch teilten sie sich die Bühne mit Jimmy Johnson und Little Smokey Smothers. Nach mehr als 40 Jahren harter Arbeit ist die Band um den charismatischen Anführer Cla Nett überhaupt nicht müde. Ihren Konzerten mangelt es nicht an Power, großartigem Gefühl und einer guten Portion Spaß. Ein würdiger Abschluss der 19. Ausgabe von Vallemaggia Magic Blues, wie es letztes Jahr bei Philip Fankhauser der Fall war.


Lazy Poker Blues Band

CH

Die Geschichte des Schweizer Blues

Die Lazy Poker Blues Band zählt zu den Urgesteinen der Geschichte des Swiss Blues. 1975 trafen sich Cla Nett und vier junge Musiker, um ihre Musik zu spielen, den Blues. 1978 brachten sie mit "Take it Lazy" ihr erstes Album heraus und begannen auch international Konzerte zu geben. Im Laufe der Jahre änderte sich des öfteren die Bandbesetzung. Die Band brachte mehrere CDs auf den Markt und spielte als Opener u.a. für Joe Cocker und B.B. King. Mitte der neunziger Jahre erfüllte sich die Lazy Poker Blues Band einen Traum. Sie gingen nach Chicago, wo sie die Ehre hatten, mit den großen Namen wie A.C. Reed, Kenny Neal, Billy Branch, Jimmy Johnson, Little Smokey Smothers, u.a. aufzutreten und die CD "Halsted" aufzunehmen. In den letzten Jahren tritt die Lazy Poker Blues Band immer wieder mit verschiedenen Gästen auf, was auch in Cevio der Fall sein wird. Auch nach mehr als 40 Jahren harter Arbeit ist die Band um den charismatischen Leader Cla Nett , der 2004 für sein Engagement für den Blues in der Schweiz mit dem Swiss Blues Award geehrt wurde, nicht müde und keinsfalls "lazy". So traf die Wahl auf diese Pioniere des Schweizer Blues, um - wie letztes Jahr Phillip Fankhauser - mit einem Highlight Konzert das 19. Vallemaggia Magic Blues Festival zu beenden.

Hören


Woamp

CH

Die Geschichte der Beat- und Rock der 60er und 70er Jahre

Die Geschichte vom beat un rock der 60er und 70er! Die Musiker von "Woamp" spielen seit 2004 zusammen, aber einige Mitglieder haben über fünfzig Jahre Karriere hinter sich. Sie bündeln ihre vielfältigen Erfahrungen und bieten, neu arrangiert in einem moderneren Sound, Songs, die in den 60er Jahren des Beat und bis Mitte der 70er Jahre Rock Geschichte geschrieben haben. Lassen Sie die Emotionen dieser Zeit ohne Nostalgie Gedanken wieder aufleben. Woamp ist eine Abkürzung für die Initialen der Namen der fünf Mitglieder der Band. William Mazzoni ist die historische Stimme der mythischen Band "Nightbirds" (bahnbrechende Gruppe im Tessin und des Beat in Europa), Sänger der Gruppe "Friends" und vieler anderer Formationen. Eine sehr lange Karriere, aber der Wunsch, weiterhin Spaß zu haben und Spaß zu haben. Der Keyboarder Oscar Bozzetti  spielte bei den "Teenagers", die andere Locarno-Gruppe aus der Beat-Ära, welche sich mehr am Sound der "Yardbirds" orientierte. Der Bassist Augusto Margheri ist als Mitglied der "Dynamics" bekannt und trat europaweit auf. Schlagzeuger Max Bianchi, ein Schüler von Walter Calloni, trommelt seit Jahren mit einer Vielzahl von Rock und Bluesgruppen aus Norditalien, sowie mit Alberto Camerini und dem Gitarristen Pietro Fabbri. Zusammen werden sie in der Lage sein, den Funken zur Musik der unwiederholbaren "Good Old Times" wieder zu entzünden.

Hören